Eine Runde um den Flachsee – Naturschutzgebiet und Vogelparadies (Februar 2021)

Nach dem sehr kalten Wetter haben wir Sonne und die etwas höheren Temperaturen für eine kleine Runde um den Flachsee genutzt, der mit dem Aufstau der Reuss durch das Flusskraftwerk Bremgarten-Zufikon entstanden ist.

Der rund 5 km lange im Kanton Aargau gelegene See mit seinen Kiesbänken und bewaldeten Inseln hat sich über mehrere Jahre zum Vogelparadies entwickelt und steht heute unter Naturschutz. Er ist aber nicht nur für Ornithologen ein beliebter Ort, um die bis zu 240 Vogelarten zu beobachten, auch viele Biberspuren gibt es zu sehen. Es lohnt sich ein Abstecher zur Kapelle Emaus Zufikon, einer früheren Einsiedlerkapelle aus dem Jahre 1576, zu der auch heute noch gepilgert wird. Wir müssen allerdings gestehen, dass wir und das für den nächsten Besuch aufgespart haben …

Ausgangsort für unsere kleine Wanderung ist Rottenschwil gewesen, hier gibt es beidseits der Reuss jeweils einen Parkplatz. Aber auch mit dem ÖV ist dieser Ort gut erreichbar. Wir sind auf dem linken Uferweg gestartet und haben schon bald erste Biberspuren entdecken können. In unserer Kindheit haben wir den Biber in unseren Breiten für ausgestorben gehalten, doch Dank grossem Einsatz von Umweltschützern und Ökologen ist der Biber mittlerweile wieder häufiger anzutreffen. Für Kinder sind die eindrücklichen Baumfällarbeiten des Nagers immer wieder ein Highlight.

Über den Dominilochsteg beim Kloster Hermetschwil haben wir dann die Uferseite gewechselt und den Rückweg eingeschlagen. Nach knapp der Hälfte der Strecke und noch nicht einmal einer Stunde Wanderung haben sich dann bei unserer jugendlichen Begleitung bereits die ersten Ermüdungserscheinungen gezeigt.

Der Rückweg am rechten Ufer ist dann durch das Beobachten der vielen verschiedenen Vogelarten sehr abwechslungsreich gewesen. Auch ohne grosses ornithologisches Wissen haben wir Wildgänse, Silberreiher, Kormorane, grasende Schwäne und vieles mehr entdecken können. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie sich die Natur auch direkt neben bewohnten Gebieten entwickeln kann, wenn ihr in geschützten Räumen die Möglichkeit gegeben wird.

Es ist wieder einmal ein spannender Ausflug in der näheren Umgebung gewesen. Wir kommen sicher im späteren Frühling oder Sommer wieder, wenn die Vegetation aus ihrem Winterschlaf erwacht und alles grün ist. Dann nehmen wir aber einen Feldstecher mit, den wie diesmal leider zu Hause vergessen hatten.

Wenn ihr weitere Informationen zum Flachsee haben wollt, könnt ihr gerne über die Kommentarfunktion nachfragen. Allenfalls habt ihr bei euch in der Nähe auch vergleichbare Schutzgebiete? Vielleicht kommen wir dann einmal in eurer Gegend vorbei.

3 Gedanken zu “Eine Runde um den Flachsee – Naturschutzgebiet und Vogelparadies (Februar 2021)

  1. Bei uns gibt es das Steinhorster Becken, welches für seine artenreiche Flora und Fauna bekannt ist. Ihr seid jederzeit herzlich willkommen.
    Und bei uns vor der Haustür gibt es jede Menge Störche!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s